Nachhaltig Backen

Nachhaltig backen

Backen ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung und kann mit wenigen Schritten nachhaltig gestaltet werden. Die Wahl der Zutaten und Hilfsmittel sowie die richtige Vorgehensweise sind hier das A und O.

Nachhaltige Zutaten: Bio und Fair

Grundsätzlich lohnt es sich sowohl für die Umwelt als auch für die eigene Gesundheit auf Bio-Zutaten zurückzugreifen. Der ökologische Anbau verbraucht deutlich weniger Wasser als die konventionelle Variante und verzichtet zudem auf Pestizide und andere giftige Chemikalien. Insbesondere bei Gewürzen und anderen Zutaten von weiter weg (Kakao, Kaffee etc.) sollte auf einen fairen Handel geachtet werden. Dieser stellt sicher, dass die Produzierenden zu angemessenen Bedingungen arbeiten. Bio-Produkte sind an Siegeln wie z.B. dem EU-Bio-Siegel oder Demeter zu erkennen, das Fairtrade Siegel kennzeichnet einen fairen Handel. Eine weitere Methode, um Umwelt und Tiere zu schonen? Vegan backen! Butter wird einfach durch vegane Margarine ersetzt und anstelle von Eiern sorgen zum Beispiel Bananen oder Apfelmus für die gewünschte Konsistenz.

Rundum nachhaltig: das Zubehör

Auch die Wahl der Hilfsmittel lässt sich umweltfreundlich gestalten. Ein Nudelholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft und langlebige Geräte aus Edelstahl bieten sich hier an. Herkömmliches Backpapier und Einmalformen gehen mit einer Menge Müll einher, doch können durch Einfetten von Blechen und Formen umgangen werden. Wer nicht verzichten möchte, kann stattdessen auf kompostierbare Varianten zurückgreifen. Backformen aus Glas oder Emaille punkten im Gegensatz zum Pendant aus Schwarzblech mit langer Haltbarkeit und einer optimalen Wärmeverteilung für ein schnelleres Backergebnis.

Weitere Tipps und Tricks

Ein paar letzte Tipps und schon steht einem nachhaltigen Backerlebnis nichts mehr im Wege:

  • Anstatt Teig in Frischhaltefolie zu kühlen, reicht eine Schüssel mit Deckel oder Wachspapier aus.
  • Vorheizen weglassen, um Energie zu sparen – modernere Backöfen kommen hervorragend ohne aus. Außerdem: Resthitze nach dem Ausschalten nutzen!
  • Umluft statt Ober-/Unterhitze spart ebenfalls Energie, da geringere Temperaturen ausreichen.
  • Gebackenes richtig lagern für lange Haltbarkeit: Kühl und gut verschlossen, am besten in Edelstahldosen.
  • Saisonal backen: Im Herbst gibt’s Kürbiskuchen und der Erdbeerkuchen wird im Sommer serviert.

Für eine nachhaltige Ausstattung gibt es auf Avocadostore unter anderem kompostierbares Backpapier und Förmchen, Nudelhölzer und Küchenpinsel aus umweltfreundlichen Materialien sowie fair gehandelte Bio-Gewürze.