Nachhaltige Adventskalender

Noch 24 Mal freuen: nachhaltige Adventskalender

Es ist vielleicht eine Mischung aus Nostalgie und Vorfreude auf Weihnachten, die Schuld daran hat, dass wir beim Thema Adventskalender leuchtende Augen bekommen, egal, wie alt wir sind. Fast genauso viel Spaß macht es, seine Liebsten mit einem Kalender zu überraschen. Wenn der dann auch noch nachhaltig ist, ist die Freude doppelt groß.

Inspirierend
Biografien faszinierender Persönlichkeiten, von Nelson Mandela bis Margarete Steiff – das steckt im klügsten Adventskalender der Welt von Down to Earth. In 24 kleinen Heftchen stecken die Biografien und viel Wissen über Menschen, die die Weltgeschichte geprägt haben.

Vegan
Wie wäre es mit 24 veganen Leckereien? Von Schoki über Nüsse, Kerne, Trockenfrüchte, veganes Weingummi und und und… Wenn du keine Zeit hast, selbst dafür einzukaufen, kannst du auch ein Set zum Basteln beim Avocadostore bestellen – inklusive Füllung und Material für die Verpackung.

Lecker & günstig
Tee-Adventskalender mit 24 Sorten in Bio-Qualität zum Probieren sind eine nette Aufmerksamkeit, über die sich jeder freuen dürfte – außerdem liegen sie meist bei gerade einmal ca. 5 Euro. Gibt’s von verschiedenen Anbietern, unter anderem im Bio-Supermarkt.

Minimalistisch
Aus 24 schönen Zetteln mit Motivationssprüchen, kleinen Rezepten, Anekdoten, Komplimenten, Erinnerungen und Gedichten lässt sich quasi kostenlos ein schöner, persönlicher Adventskalender basteln. Eine ebenso minimalistische Idee: Das Taschenbuch „Adventskalender Zero“, welches bereits 2019 erschien. Hierin finden sich Anregungen und Ideen, um jeden Tag mehr zu entrümpeln, klarer und entspannter zu werden.

Sozial
Der 24 gute Taten Adventskalender macht nicht nur dem Beschenkten eine ganz besondere Freude. Hinter jeder Tür findet sich ein anderes Projekt, welches mit dem Verkauf der Kalender unterstützt wird (kostet 24 Euro, man darf auch gerne mehr spenden). Laut eigener Aussage der Gründer konnten durch den Kalender unter anderem bereits 106.700 Menschen medizinisch behandelt werden. 216 Projekte in 57 Ländern werden hiermit unterstützt, eine tolle Sache.

Noch mehr Ideen
Am schönsten, wenn auch ohne Frage am zeitaufwendigsten, ist doch immer noch der selbstgemachte Adventskalender. Dafür können wir entweder Säckchen aus Stoffresten nähen, die dann jedes Jahr wieder befüllt werden. Oder wir recyceln Geschenkpapierreste, Zeitungen etc um die 24 Geschenke zu verpacken, ohne dafür neuen Müll zu produzieren. Für die Füllung haben wir auch ein paar Ideen: Süßigkeiten, Komplimente auf hübschen Kärtchen, Seife, Gutscheine, selbstgebackene Kekse, ein Schnappschuss aus dem letzten gemeinsamen Urlaub, ein QR-Code für eine Spotify-Playlist…