Recyceltes PET

Was du über recyceltes PET wissen solltest:

  • PET ist relativ gut recycelbar, sodass aus den Flaschen beispielsweise Polyester-Fasern hergestellt werden. Dafür wird das alte Material gewaschen, zerkleinert, eingeschmolzen und anschließend zu dünnen Fäden weiterverarbeitet. Für einen Fleecepullover werden so etwa 16 PET-Flaschen benötigt.
  • Obwohl das Aufbereitungsverfahren energieintensiv ist und vor allem bei der Reinigung und dem Bleichen mitunter umweltschädliche Chemikalien zum Einsatz kommen, verbraucht der Produktionsprozess weniger Energie als bei herkömmlichen Polyestergarnen.
  • Beliebt ist das Recyclinggarn unter anderem bei Sportbekleidung, da es über schnelltrocknende Eigenschaften verfügt.
  • Generell scheint die Ökobilanz von Recyclingfasern meist besser zu sein als die von frischen Fasern. Allerdings existieren derzeit noch sehr wenige Studien in diesem Bereich und die Informationslage über die genauen Verfahrensprozesse der Unternehmen könnte weitaus transparenter sein. Bei dieser geringen Informationslage lohnt sich immer ein genauer Blick und ein kritisches Hinterfragen. Natürlich ist eine recycelte PET-Flasche besser als eine weggeschmissene PET-Flasche im Meer. Zuvorderst gilt aber immer noch das Credo, dass eine sinnvolle Entlastung der Ressourcen durch eine Verlängerung der Nutzungsdauer von Produkten erreicht werden kann.