Nachhaltige Kosmetik

Nachhaltige Kosmetik

Unsere Beauytroutine ist ein Ritual, das wir jeden Tag durchführen und dennoch denken wir kaum darüber nach. Wir finden, es ist Zeit für ein wenig mehr Achtsamkeit – und einen kleinen Nachhaltigkeits-Check. Schließlich kommt uns kaum etwas so häufig so nah, wie unsere Kosmetika. Da verzichten wir gerne auf Mikroplastik, künstliche Duftstoffe und Co – unserer Haut und der Umwelt zuliebe.

Woran erkennt man nachhaltige Produkte?
In der Kosmetikindustrie werden grüne und nachhaltige Pflegeartikel als Produkte definiert, die natürliche Inhaltsstoffe enthalten, welche aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Auch den Verzicht auf Tierversuche sowie faire Arbeitsbedingungen bei der Produktion sollte die Bezeichnung „nachhaltige Kosmetik“ beinhalten. Da der Begriff jedoch nicht geschützt ist, wird eine Menge Greenwashing damit betrieben. Ein Blick aufs Etikett schafft Klarheit: BDIH, Ecocert, Demeter, Natrue und Eco Control sind ein paar der verlässlichen Siegel. Dass auf Tierversuche verzichtet wurde, garantiert das bekannte Siegel mit dem Hasen und der Hand. Beim Avocadostore findest du Produkte, die alle Kriterien erfüllen, die dir wichtig sind.

4 Tipps für eine nachhaltigere Beautyroutine

  • Auf Feuchttücher verzichten
    Um Make-up zu entfernen, greifen wir schnell einmal zu feuchten Tüchern – die tun aber weder unserer Haut gut noch der Umwelt. Viele dieser Tücher enthalten Alkohol, entziehen der Haut ihre natürlichen Fette und bringen den PH-Wert ins Ungleichgewicht. Außerdem braucht so ein Tuch bis zu 100 Jahre, um abgebaut zu werden. Umweltfreundlicher und hautschonender ist ein Waschlappen mit etwas Öl oder einfach mit Wasser (je nach Hauttyp). Make-up wird so schonend entfernt, die Haut gepflegt – und danach wandert das Stück Stoff einfach in die Wäsche. Falls jemanden das nicht ausreicht, gibt es auch feste Gesichtsreinigungsseifen.
  • Verpackungsmüll reduzieren
    Plastikflaschen und -tuben sind von gestern! Mittlerweile setzen viele Hersteller auf Beautyprodukte mit umweltfreundlicher Verpackung aus z.B. recycelter Pappe – und manch ein Seifenstück kommt sogar ganz ohne aus.
  • Recycling & Upcycling
    Falls du Pflegeprodukte mit Plastik- oder Glasbehälter nutzt, denk daran, diese sauber auszuspülen und die Einzelteile (z.B. Deckel oder Plastikpumpkopf) zu trennen und entsprechend zu entsorgen. Ansonsten kannst du hübsche Gläser oder Tiegel aber auch verwenden, um etwas darin aufzubewahren – Make-up Pinsel oder Ohrringe zum Beispiel.
  • Wasser aus!
    Einfach aber effektiv: Während du die Zähne putzt, dein Gesicht reinigst oder die Hände einseifst – den Wasserhahn nur dann aufdrehen, wenn du das Wasser auch wirklich brauchst.