Hausmittel gegen Sonnenbrand

Die besten Hausmittel gegen Sonnenbrand

Klar, wir wissen alle, wie schädlich zu viel Sonne für unsere Gesundheit ist. Dennoch passiert es ab und an, dass wir die Strahlen unterschätzen, der Sonnencreme zu viel zutrauen – oder schlicht vergessen, überhaupt einen Schutz aufzutragen. Wenn die Haut dann rot ist, brennt und juckt – und im schlimmsten Fall sogar Blasen bildet oder sich schält, dann bereuen wir unsere Unachtsamkeit. In der Apotheke werden dann schnell Präparate mit Dexpanthenol oder Kortison empfohlen – es gibt aber auch einige zuverlässige Hausmittel, mit denen wir die irritierte Haut auf natürliche Weise sanft kühlen und beruhigen können.

Raus aus der Sonne & kühlen!
Sobald du merkst, dass deine Haut gerötet ist und weiße Abdrücke länger sichtbar bleiben, wenn du mit den Fingern auf die betroffene Stelle drückst, dann hast du bereits einen Sonnenbrand. Das volle Ausmaß wird leider immer erst einige Stunden später sichtbar. Deshalb solltest du – safety first – schon bei den ersten Anzeichen eines Sonnenbrands in den Schatten umziehen und deine Haut zusätzlich mit Kleidung schützen. Eine kalte Dusche, kühle Umschläge oder auch ein nasses T-Shirt sorgen für eine erste Linderung und kühlen die stark durchblutete, gereizte Haut.

Aloe Vera kühlt
Ob im Gesicht oder am Körper: Aloe Vera ist nach einem intensiven Sonnenbad eine echte Wohltat. Es fühlt sich herrlich kühl auf der Haut an, pflegt und schafft sogar bei Sonnenallergie Abhilfe. Du kannst das Aloe Vera Gel ruhig ein paar Mal nacheinander auftragen, es zieht relativ schnell ein. Wenn man einen Sonnenbrand umgehend und wiederholt mit Aloe Vera behandelt, hat sich die Haut oft schon bis zum nächsten Morgen erholt. Tipp: Bewahre das Gel im Kühlschrank auf, dann ist es extra angenehm. Und: Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass es sich um möglichst reine Aloe Vera ohne Zusätze handelt.

Essig hemmt Entzündungen
Der Geruch ist zwar nicht besonders angenehm, aber: Apfelessig eignet sich hervorragend für kühlende Umschläge. Am besten zu gleichen Teilen mit Wasser mischen. Vorsicht mit empfindlichen Körperstellen oder offenen Hautstellen: hier kann der Essig enorm brennen und mehr Schaden anrichten, als dass er guttut.

Quarkmaske fürs Gesicht
Eins vorab: Für richtig starken Sonnenbrand und offene Hautstellen eignet sich diese Methode aufgrund der in Milchprodukten enthaltenen Bakterien nicht. Wenn die Haut aber nur leicht gerötet ist und spannt, dann kann eine Quarkmaske eine echte Wohltat sein. Nur kurz einwirken lassen und abwaschen, sobald der kühlende Effekt verschwunden ist. Denn wenn die Maske angetrocknet ist und man sie abrubbeln muss, dann irritiert das die Haut zusätzlich.