AGB von Hampley

§1. Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den Verkauf der Waren von „Hampley“.
Für alle Bestellungen über diesen Online-Shop gelten die nachfolgenden AGB.

§2. Vertragsabschluss
(1) Der Bestellprozess wird dadurch eingeleitet, dass der Kunde im Online-Shop präsentierte Produkte in den virtuellen „Warenkorb“ legt und sodann zur virtuellen „Kasse“ geht. Der Kunde veranlasst durch Anklicken der Schaltfläche „Kaufen“ im Rahmen des Bestellvorgangs den Abschluss einer Bestellung und gibt Hampley gegenüber ein rechtsverbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages über die im Warenkorb befindlichen Produkte ab. Eingegebene Daten können vom Kunden bis zum Abschluss des Bestellvorgangs jederzeit unter Nutzung der in den Bestellprozess eingebunden Kontroll- und Korrekturfunktionen (Schaltflächen „Bearbeiten“ und „Entfernen“) geändert werden.
(2) Der Eingang von Bestellungen des Kunden wird diesem unverzüglich bestätigt (im Folgenden: „Bestellbestätigung“). Die Bestellbestätigung als solche stellt keine rechtswirksame Annahmeerklärung durch Hampley dar, sondern informiert den Kunden lediglich darüber, dass die Bestellung ordnungsgemäß an Hampley übermittelt worden ist; eine Bestellbestätigung kann gleichwohl mit einer Vertragsannahmeerklärung (vgl. § 3 Abs. (3) dieser AGB) verbunden werden.
(3) Die Annahme einer Bestellung und damit ein Vertragsschluss erfolgen erst durch (i) ausdrückliche Vertragsannahmeerklärung (im Folgenden: „Auftragsbestätigung“), (ii) mittels Auslieferung der Ware und Benachrichtigung über den Versand (im Folgenden: „Versandbestätigung“) oder (iii) im Falle einer Aufforderung zur Zahlung (z. B. Vorkasse, Sofortüberweisung). Für den Fall, dass mehrere der vorgenannten Alternativen (i) bis (iii) vorliegen, kommt der Vertrag zu dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Für die Annahme eines Vertragsangebots gilt für Hampley eine Frist von drei Werktagen nach Eingang einer Bestellung.

§3 Warenpreise, Versandkosten und akzeptierte Zahlungsarten
(1) Sämtliche Preise verstehen sich inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer und zuzüglich etwaiger Versandkosten sowie sonstiger Kosten, die durch die gewählte Bezahlweise entstehen. Für über den Online-Shop bestellte Waren gelten die Preise des Tages der Bestellung. Die Preise werden im Rahmen des Bestellvorgangs explizit angegeben. Auch über die Höhe der Versandkosten sowie durch die gewählte Zahlweise entstehende Kosten wird der Kunde im Rahmen des Bestellvorgangs informiert.

§4. Zahlung
(1) Die Rechnungen des Verkäufers sind sofort fällig.

§5. Versandkosten
(1) Zuzüglich zu den angegebenen Produktpreisen kommen noch Versandkosten hinzu.

§6. Rückgaberecht
(1) Du kannst die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen durch Rücksendung zurückgeben. Die Rückversandkosten übernimmt der Kunde. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform (E-Mail), jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei wiederkehrenden Lieferungen gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung).
Die Rücksendeadresse lautet:
Marvin Herbert
Hampley Enviro Textiles

Kleinfellerstr. 3
63454 Hanau

Mail: Info@hampley.com

§7 Eigentumsvorbehalt
(1) Bestellte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung beim Verkäufer.

§8 Gewährleistung
(1) Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsregelungen. Ist die gelieferte Ware mangelhaft, stehen dem Kunden die gesetzlichen Mängelrechte zu, wonach er zunächst auf das Recht zur Nacherfüllung beschränkt ist, in dessen Rahmen er zwischen Beseitigung des Mangels oder Lieferung einer mangelfreien Sache wählen kann. Hampley kann die gewählte Art der Nacherfüllung jedoch verweigern, wenn jene mit unverhältnismäßigen Kosten für ihn verbunden ist. Schlägt die dem Kunden zustehende Art der Nacherfüllung fehl oder ist sie ihm unzumutbar, ist der Kunde berechtigt, den Kaufpreis zu mindern, bei nicht unerheblichem Mangel vom Vertrag zurücktreten und/oder Schadensersatz geltend zu machen.
(2) Farbverlust des Oberstoffes, der nach mehreren Monaten auftreteten kann, ist ein natürlicher Prozess der nicht vermieden werden kann und stellt somit keinen Sachmangel dar.
(3) Hat der Kunde oder ein von ihm beauftragter Dritter den Mangel selbst zu beseitigen versucht, hierdurch jedoch vergrößert oder weitere Mängel verursacht, ist die Mängelhaftung insoweit ausgeschlossen.